Academic > History > Download, free read

Chinas Power-Tuning by Gerhard Preyer download in ePub, pdf, iPad

Die chinesische Entwicklung belegte, vergleichbar der japanischen Modernisierung, dass auch ein pragmatisches Umgehen mit Konflikten der wirtschaftlichen Entwicklung nicht widerspricht. Die Modernisierung Chinas unterscheidet sich von der westlichen Modernisierung dahin gehend, dass das politische System auf die Erfordernissen eines modernen Wirtschaftssystems abgestimmt wurde. Die Untersuchungen belegen, dass Chinas Modernisierung nicht dem westlichen Entwicklungspfad folgt. Die Einzelbestandteile sind aufgespaltet und mit neuen Elementen rekombiniert.

Das Kennen wir oder das ist uns fremd. Sie sollte auch nicht voreilig als schlafende Weltmacht gedeutet werden. Deng Xiaoping Folge dem Wandel. Die chinesischen Architekten verbanden das Kreuzsymbol mit lokalen Traditionen und chinesischen Vorstellungen.

Die chinesische Gesellschaft ist eine hybridisierte Gesellschaft. Daran erkennen wir, dass sich westliche Elemente in der chinesischen Gesellschaft wiederfinden. Aus dieser Kenntnis sind aber nur wenig nutzbringende Folgerungen zu ziehen. Die Darstellungen gehen dahin, dass China durch seinen wirtschaftlichen Erfolg zur neuen Weltmacht aufgestiegen sei. Diese Eigenart des politischen Systems ist als ein innovativer Traditionalismus zu bezeichnen.

Sie hat es in China vorher noch nicht gegeben. Bei dieser Vorgehensweise empfiehlt es sich nicht von Einzelbeobachtungen auszugehen und diese zu Verallgemeinern. Durch den Maoismus wurde der chinesischen Nationalstaat etabliert.

Sie sollte auch nicht

Mao Zedong war und ist noch eine Symbolfigur. Jan Nederveen Pieterse, Globalization and Culture. Die zu erwartende Ausweitung des wirtschaftlichen Erfolgs im Hinblick auf eine politische Einflussnahme, hat sich anders als erwartet gestaltet. Sie klagen die Menschenrechte und die Forderungen der Protestbewegungen in China ein.

Er beschreibt ihre Gesellschaftsordnung als einen rationalisierten Traditionalismus der konfuzianischen Literatenelite, die sich an die dynamischen Handlungsbereiche anpasst. Die chinesische Gesellschaft ist auch keine pluralistische Zivilisation, die durch den Pflichtethos vergangener Denker zusammengehalten wird. Er ist zu begreifen, da wir sonst keinen Zugang zu der chinesischen Modernisierung finden.

Das Kennen wir oder